Stimmen aus dem Blätterwald – Pressestimmen...
 

Zu "Ich bin ne Deutschrockband"

Mit seinen einfühlsamen Songs und seiner inbrünstigen Stimme muss Zimmermann sich nicht hinter so großen Namen wie Christian Kunert, Gerulf Pannach, Rio Reiser oder Herwig Mitteregger verstecken...

Geschliffene Liebespoesie paart sich mit ironischen Stücken und unterstreicht die humoristische Seite Zimmermanns. Dieser hat zu jedem Song die Entstehungsgeschichte parat und sorgt auch damit immer wieder für Lacher im Publikum.

Und mit dem Auftritt zur Kieler Woche-Prime-Time direkt nach dem Holstenbummel am 18. Juni im Hiroshima-Park dürften Zimmermann und Co. auch manch prominenterer Band und manch größerem Bühnen-Act den Rang ablaufen... KN vom 14.5.2011

Musik aus dem Herzen, echt, ursprünglich und unverwechselbar...

...Spitzenleute machten Musik aus dem Herzen
...mit selbst gedichtetem Deutsch-Rock vom Feinsten konnten sie auch ein kleines Publikum total begeistern...

...unverwüstliche und aufgeschlossene Fans an den selbstironischen Texten des formidablen Gitarristen Sven Zimmermann, der mit "Ich bin schön" gleich mal den selbstverliebten Größenwahn mancher Bühnenkollegen aufs Korn nahm...
Holsteiner Courier 15.2.2011

Zur Band harDholz

...
Statt den Groove aufzurühren und schaumig zu schlagen, bleibt die rhythmische Aussage klar und direkt, gestärkt auch durch die gradlinige und muskulöse Spielweise von Sven Zimmermann am Bass, der die Saiten nicht nur während der deliziösen Slap-Einlagen hart anpackt...

...Ein Highlight, das Lust auf mehr macht. Diese Band hat Potenzial.

...Aus den „zusammentelefonierten“ Kollegen wird eine Band. Eine, deren Credo „dem Groove anheim“ nicht nur eine schicke Mottohülse für die bunten Flyer bleibt.
KN 8.12.2009

Zum Basscoach Zimmerling

Bei Bassist Sven Zimmermann werden naturgemäß andere Töne angeschlagen, denn sein Instrument hat vier Saiten. Aber seine Schüler sind ebenso konzentriert bei der Sache. Dietmar Lerbs aus Lindau, schon in etwas fortgeschrittenerem Alter, hat bis vor fünf Jahren noch Gitarre gespielt. „Dann hat er sich ein richtiges Instrument gekauft“, witzelt Zimmermann, schiebt aber gleich den Spaß beiseite.
KN 12.09.2009

Musikalische Verneigung vor dem „King of Pop“

In abgespeckter MTV-Unplugged-Manier steuern die lokalen Percussionisten Nils Krüger (Sexto Sol) und Sönke Liethmann sowie Bassist Sven Zimmermann den Rhythmus bei, während Gitarrist und Sänger Wolfgang Meis (Mr. Kite) sowie Harp-Koryphäe Marc Breitfelder melodische Akzente setzen.
KN 25.08.2009

„Godewind“ rockt dat Huus

Dass sie es durchaus auch mal „rockig“ mögen, beweisen Bandleader Larry Evers (Saiteninstrumente), Shanger Ohl (Keyboard), Sven Zimmermann (Bass, Gitarre) und Heiko Reese (Schlagzeug, Percussions) zusammen mit ihrer großartigen Sängerin Anja Bublitz, die unter anderem schon für die „No Angels“ und für Jeanette Biedermann im Studio gesungen hat
Bremervörder Zeitung 10.10.2010

Zum Soloprogram "Irgendwas ist immer"

"Die Arbeit an diesem Bühnenprogramm hat wohl auch etwas mit der Suche nach Identität und Wurzeln zu tun... sehr abwechslungsreich." KN 24.10.05

"Tote Karpfen in Damen-WCs, sehr originell..." KE 23.09.2006

"Zimmermann überzeugt musikalisch mit virtuosem Gitarrenespiel, einer warmen Stimme und gefühlvollen bis dynamischen Songs, denen man zuhören möchte..." KN 26.09.2006

"Angenehm unaufdringlich..." KN 26.09.2006

"Balladen, Funk, R & R oder Blues - alles ist dabei, wenn der strohblonde Musiker in die Saiten greift." KN 23.09.2006

"Zimmermann ist sicher ein sympathischer Zeitgenosse, dessen Geschichten man sich gerne erzählen lässt..." KN 24.10.05


Zur Revue "Heimat reloaded"
 
„Authentisch kann man nur sein von man von sich selbst erzählt“ KN 1.10.04
  
„Mit sehr persönlichen Texten und Interpretationen grübeln die Zwei, wie sie wirklich war, ihre Heimat, in Deutschlands Osten.“ KE 26.9.04
 
„Kein Zorn sondern Augenzwinkern ohne Netz und doppelten Boden“ KE 26.9.06
 
„Dieser Abend ließ keine Fragen offen...“ KE 26.9.06
 
„Von Distanzierter Satire und kitschigem Retro-Kult der Ostalgie sind Musiker Sven Zimmermann und Schauspielerin Kati Luzi Stüdemann in der absolut gelungenen Produktion Gott sei Dank weit entfernt.“ KN 5.10.04
 
„...im Kieler Theater im Werftpark vor begeistertem Publikum Premiere feierte, machen sich zwei Ostler im dialogischen Plauderton auf eine authentische Zeitreise...“ KN 5.10.06
 
„Beide sind in Kiel uneingeschränkte Lokalmatadore... „KN 7.10.04

„...wird das musikalische Kaleidoskop zur Hommage mit einem lachenden und einem weinenden Auge...“ KN14.11.04

„Mit derlei Amüsierlichen könnte Heimat Reloaded den Status der legendären Sitzdisko erreichen...“ KN 5.10.04 

nach oben